wetz_impr_logo_cymk_2017_1024x706px

Wetzlarer Neue Zeitung, 11. Dezember 2016
Von Ann-Christin Kuhlmann

Musik trifft Tanz trifft Malerei
IMPROVISATIONSTAGE Kulturamt und Musikschule stellen Programm 2017 vor

WETZLAR. Musik, Tanz, Malerei vereint – Ende Januar ist es wieder soweit: Die 2. Wetzlarer Improvisationstage beginnen. Besucher können sich auf ein breites Spektrum an Veranstaltungen freuen. Nach dem erfolgreichen Auftakt in diesem Jahr gehen das Kulturamt und die Musikschule mit den Wetzlarer Improvisationstagen 2017 in die zweite Runde. Denn die Premiere stieß beim Publikum auf positive Resonanz oder wie Kulturamtsleiterin Kornelia Dietsch zusammenfasst: „Das neue Format war ein Wagnis – wir wagten und gewannen.”

Auch Musikschulleiter Thomas Sander ist zufrieden: „Das Konzept sprach vermutlich so viele Menschen an, weil Improvisation an keine festen Vorgaben wie Spielanleitungen oder Noten gebunden ist. Die verschiedenen Künste waren zwar bekannt, ihre Ausformung während der Veranstaltung jedoch nicht. Das machte es spannend.“ Manche Besucher kamen sogar zu allen vier Veranstaltungen. Für das neue Programm gelte, was auch 2016 der Fall war: „Im Zentrum steht die Kunst der Musik, die wir mit anderen Künsten vernetzen möchten“, so Sander.

pk-2-improvisationstage
Freuen sich auf die zweite Auflage der Improvisationstage (von links): Kulturdezernent Jörg Kratkey, Kornelia Dietsch, Thomas Sander, Maike Jäckel und Sven Martens. (Foto: Kuhlmann)

Los geht’s am 26. Januar um 19.30 Uhr mit dem „ensemble context“ für frei improvisierte Musik und Sprache. Es ist im Konzertsaal der Musikschule zu Gast. Kooperationspartner in 2017 sind das Forum Wetzlar und ece-Centermanagement sowie der Schwarz-Rot-Club Wetzlar. Sie bringen sich auch im Programm ein. So der Schwarz-Rot-Club. „Auch Tango ist Improvisation“, sagt Tanzlehrerin Maike Jäckel. „Die Wetzlarer Tangoszene ist in den letzten zwei Jahren explodiert, wir freuen uns, dabei zu sein.“ Und so ist am 27. Januar (19.30 Uhr) in der Musikschule nicht nur ein Tanzpaar des Clubs zu erleben, sondern auch die Tangoband „Bassa“ mit ihrem Programm „Tango Azul“. Die dritte Veranstaltung findet im Forum statt. Am 28. Januar um 15 Uhr begrüßt „QuadrArt“ die Besucher zu Musik und Malerei. Forummanager Sven Martens: „Wir wollen die Besucher animieren, mitzumachen.“ Mitmachen heißt in dem Fall: mitmalen. Das Akustische der Musik solle assoziiert und visuell ausgedrückt werden durch Malerei. Und Sander ist sicher: „Durch das Mitmachen kommt der Facettenreichtum vollkommen zum Tragen.“

Den Abschluss der Improvisationstage bildet am 29. Januar um 11.00 Uhr “The Lady’s Cup of Tea” mit der Gruppe „La Moresca“. Sie bietet eine Verbindung von keltischer Folklore und barocker Kammermusik. „Da können wir ein wirkliches Crossover erwarten“, verspricht Sander. Die Erwartungen an die zweiten Improvisationstage sind klar definiert, so Kulturdezernent Jörg Kratkey abschließend: „Wir wünschen uns wieder viele Besucher und restlose Begeisterung, so dass wir die Improvisationstage auch in 2018 wieder ausrichten können.“ Alle Veranstaltungen sind zwar kostenlos, Spenden aber willkommen. (ack)

Flyer mit allen Infos, Terminen und dem Programm:

Flyer Wetzlarer Improvisationstage


 

Wetzlarer Neue Zeitung, 12. Juli 2016
Von Gert Heiland

Improvisationstage im Januar
Besondere Veranstaltungsreihe der Musikschule geht in die zweite Runde

Wetzlar. “Dafür, dass es das erste Mal war, ist es gut gelaufen”, freut sich Thomas Sander rückblickend, “zumal nicht jedem klar war, um was es genau ging.” Der Musikschulleiter meint die 1. Wetzlarer Improvisationstage. Zu vier Veranstaltungen im Januar kamen 390 Besucher. Was gut ist, kommt wieder – und zwar im Januar 2017. Dann sollen die 2. Wetzlarer Improvisationstage stattfinden. Die Planung ist weitgehend abgeschlossen.

Nach dem Aus für die Gitarrentage, so Sander, suchte man 2015 nach einer neuen Veranstaltungsreihe, einer mit Alleinstellungsmerkmal für Wetzlar. Die Finanzen, Konkurrenzreihen und der Umstand, dass es schwer wurde, Künstler exklusiv zu bekommen, seien die wesentlichen Ursachen für das Ende der Gitarrentage gewesen, erinnert er sich. Eine Idee nahm Gestalt an und wurde wahr: Improvisationstage. Sie boten musikalisch Neues, Querverbindungen, etwa zu Literatur und Fotografie, zusätzliche Anreize. “Der Zuspruch war nicht übel”, freut sich Sander heute noch. Geholfen haben mag auch, dass die Veranstaltungen keinen Eintritt kosteten, denn “den Obolus sollten die Zuschauer auch improvisieren”.

Nun kommt also Runde 2, wieder in Kooperation mit dem Kulturamt und anderen Partnern. Drei Veranstaltungen finden in der Wetzlarer Musikschule statt. Am Donnerstag, dem 26. Januar, spielen Ricarda Knauck und Ensemble. Tags drauf steht der Abend im Zeichen des Tango. Der Schwarz-Rot-Club ist beim Konzert von “Bassa” mit einem Tango-Tanzpaar dabei; wie gesagt, es geht auch um Querverbindungen.

Eine besondere, eher experimentelle Veranstaltung findet am Samstag, dem 28. Januar, statt. Ort ist das Forum. Dort soll zum einen ein Trio Musik improvisieren, acht Stücke, jeweils etwa 15 Minuten lang. Parallel soll ein bildender Künstler malen oder zeichnen, was er hört, empfindet. Und unterhalb der Bühne sind dann Interessierte eingeladen, ebenfalls mitzumachen und zu zeichnen, zu malen, was ihnen die Musik vermittelt. Nach 15 Minuten ist die Musik beendet, sollen die improvisierten Bild fertig sein. Und am Sonntag, dem 29. Januar, ist das Ensemble “La Moresca” zu Gast, mit einem so genannten Crossover von irisch-keltischem Folk und frühbarocker höfischer Musik. Mit dabei ist dann auch die Sängerin Ulrike Malotta (Mezzosopran).

 

Wetz_Impr_Logo_1024x706px

Kooperation des Kulturamts der Stadt Wetzlar und der Wetzlarer Musikschule e.V.
Künstlerische Leitung: Thomas Sander

Wetzlarer Improvisationstage 2016

Do, 21. Januar 2016, 19.30 Uhr
Wetzlarer Musikschule
nogonie
Tanz-Musik-Video-Performance
Duo cri du coeur
Fine Kwiatkowski
und Willehad Grafenhorst

Fr, 22. Januar 2016, 19.30 Uhr
Wetzlarer Dom
vorgelesen
Orgelimprovisationen durch die Jahrhunderte
Prof. Thomas Lennartz, Orgel

Sa, 23. Januar 2016, 19.30 Uhr
Phantastische Bibliothek
Fantastic Jazz – Lit – Impro
Jazz & Poesie
Trio MAFARE und Peter Assmann

So, 24. Januar 2016, 11. 00 Uhr
Wetzlarer Musikschule
About Aphrodite
Gilda Razani, saxophone/theremin
Hans Wanning, piano/electronics

Flyer Wetzlarer Improvisationstage